Logo

15. März 2016

Aktuelle Entwicklungen Fachbereich Pflegewissenschaft

Mit März 2016 wurde das Department für Pflegewissenschaft des NÖGUS in die Karl Landsteiner Privatuniversität, Department für allgemeine Gesundheitsstudien, mit Standort Campus Krems eingegliedert.

Die Karl Landsteiner Privatuniversität (KL) ist Stätte der Medizinerausbildung, beinhaltet aber auch den breiteren Bereich der Gesundheitswissenschaften, sodass  Interdisziplinarität und Praxisbezug gut umsetzbar sind.

Die Pflege soll:

1. In gleichwertiger Form zu anderen, historisch bereits länger etablierten Disziplinen der Gesundheitswissenschaften einen auch zweckfreien Dialog führen können.

2. Einen Frei- und Schutzraum erhalten, der sie in die Lage versetzt, grundlegende und nicht nur unmittelbar praxisrelevante Fragen zu stellen und zu bearbeiten.

Mit Freude wird sich das Team – bestehend aus der  Leitung  wHR Mag. Dr. Eleonore Kemetmüller, Pflegewissenschaftlerin Mag. Gabriele Gschwandtner und Assistentin Adelheid Knoll sowie externer Unterstützung von Mag. Dr. Katharina Götsch (Sozialwissenschaftlerin) und Expertinnen für EBN – neuen Aufgaben widmen. Im Besonderen natürlich den Projekten „Klinische Ethikberatung“ und „Pflegeinformationszentrum Florence“, aber auch der Grundlagenforschung und der klinischen Forschung mit dem Schwerpunkt „Pflege“, der Consultingleistungen für Dritte, der Durchführung von wissenschaftlichen Symposien und Fachvorträgen, Publikationen in Fachjournalen. Der Fachbereich Pflegewissenschaft soll auch als Anlaufstelle für wissenschaftliche Problemlösungen und für das Aufzeigen von Varianten zur Entscheidungsfindung in pflegerischen Belangen dienen.

„Pflegewissenschaftler knüpfen an die tägliche Praxis mit ihren Herausforderungen an, um sie zu verstehen und zu verbessern. Wissenschaft sucht nach systematischen Zusammenhängen und hat ein großes Interesse zu klären, wie sich die verschiedenen Phänomene und Theorien zueinander verhalten.“ (Rohde 2012, S. 2)

„Geänderte Anforderungen verlangen es neue Wege zu gehen“,  wird seitens der Politik in der Festschrift zum 50-jährigen Bestehen, und damit auch zur letzten Diplomierung an der Kremser Gesundheits- und Krankenpflegeschule formuliert. Dieses Ereignis ermöglichte Innovation und verlangte Anstrengung. „Pflege und Bildung im Dialog“ war für Jahrzehnte unser Leitgedanke. Nun haben wir ihn ergänzt: Theorie ohne Praxis ist leer, Praxis ohne Theorie ist blind (Immanuel Kant) und den Gang an eine Universität gewagt. „Schätzen wir Vergangenes und begrüßen wir Zukünftiges“.

 

Literatur

Rohde Katrin S. (2012): Pflegetheorien – ein praxisorientierter Blick auf den Pflegeberuf? In: CNE.fortbildung. Certified Nursing Education. Pflegetheoretische Ansätze. Lerneinheiten 5.2012. Stuttgart: Thieme. 2–6.

 

Kontaktdaten

 

wHR Mag. Dr. Eleonore Kemetmüller

Leitung Fachbereich Pflegewissenschaft

Dr.-Karl-Dorrek-Strasse 30

3500 Krems / Austria

T: +43 (0)664 / 88955815

E: eleonore.kemetmueller@remove-this.kl.ac.at

I: www.kl.ac.at

 

Mag. Gabriele Gschwandtner

Stv. Leitung Fachbereich Pflegewissenschaft

Dr.-Karl-Dorrek-Strasse 30

3500 Krems / Austria

T: +43 (0)664 / 88955816

E: gabriele.gschwandtner@remove-this.kl.ac.at

I: www.kl.ac.at

 

Adelheid Knoll

Assistentin Fachbereich Pflegewissenschaft

Dr.-Karl-Dorrek-Strasse 30

3500 Krems / Austria

T: +43 (0)664 / 88955817

E: adelheid.knoll@remove-this.kl.ac.at

I: www.kl.ac.at