Logo

27. April 2016

Vortrag: Advanced Nursing Practice Kongress „Herausforderung Beratung“, Fachhochschule Oberösterreich, Linz

Thema: Ethische Entscheidungsfindung als Element der Ethikberatung

Pflege ist menschliches Sorgen und Pflegeethik ist dessen Reflexion. Eine philosophische Reflexion im Sinne eines prüfenden und vergleichenden Nachdenkens. Ethisches Prüfen bedeutet: etwas be“wert“en und als „gut oder böse, gut oder schlecht“ erkennen. Ethik als philosophische Disziplin befasst sich mit Moral, also mit Werten und Normen des menschlichen Handelns. Gründe und Entscheidungen, sowie Prinzipien also Grundsätze sind zentrale Elemente ethischer Entscheidungsfindung.

Unsere Gesellschaft ist vielfältiger, vielgestaltiger und vielschichtiger geworden. Es gibt mannigfaltige, andersartige und entgegengesetzte Lebensentwürfe und dies alles noch mit individuellen Wertmaßstäben. Weiters greifen die medizin-technischen Möglichkeiten tief in unser überliefertes Verständnis vom Umgang mit Leben, Leiden und Sterben ein. Mit diesen Gegebenheiten sind die Pflege in der Praxis und die Ethik in der Theorie konfrontiert.

Die Lebenswelt wird von Systemen bestimmt und beherrscht. Jürgen Habermas spricht von einer Kolonialisierung der Lebenswelt. Das Konfliktpotential an den Nahtstellen zwischen System und Lebenswelt ist Pflegenden hinlänglich bekannt. Systeme sind starr. Sie entlasten zwar die Lebenswelt durch alltägliche automatisierte Handlungsabläufe, doch sind sie nicht verhandelbar. Will der Mensch einen anderen Ablauf, stößt er auf Widerstand. Individualität wird durch Bezugnahme auf Gleichheit für alle unmöglich (Kemetmüller et al. 2014, S. 2).

Systeme sind starr und objektivieren – der Mensch wird zum „Fall“. Die menschliche Lebenswelt ist aber eine Welt voller Werte, sie ist subjektiv und in Bewegung. Ethische Probleme sind immer auch Wertekonflikte. Die Lösung liegt im Diskurs. Der Diskurs ist eine Methode der Ethikberatung.

„Die Aufgaben der Ethikberatung im Gesundheitswesen umfassen:

·  die Durchführung individueller ethischer Fallbesprechungen

·  die Erstellung von internen Leitlinien bzw. Empfehlungen sowie

·  die Organisation von internen und öffentlichen Veranstaltungen zu medizin- und pflegeethischen Themen (AEM 2015).“

Ethische Entscheidungsfindung als zentrales Element der Ethikberatung erfordert nach Steinkamp, Gordijn (2010, S. 148) folgende Grundbedingung: In jeder ethischen Urteilsbildung, muss die Grundstruktur ethischen Argumentierens deutlich zum Ausdruck kommen. Sei es bei der Entwicklung von Leitlinien auf Organisationsebene oder bei der Beratschlagung über eine konkrete Handlungssituation auf Stationen.

Erforderliche Instrumente in der Ethikberatung sind Entscheidungsfindungsverfahren und normative Grundlagen. Ethikberatung erhält dadurch Struktur. Vergleichbarkeit und Nachvollziehbarkeit können gewährleistet werden (Arn, Hug 2009, S. 49, 57).

Nach Riedel (2013, S. 3) ist bei der ethischen Reflexion anzusetzen. Es geht um Sensibilisierung und Realisierung im Praxisalltag. Erst dann kann eine systematisierte Form der ethischen Entscheidungsfindung umgesetzt werden.

Aufgabe der Ethikberatung ist das systematische Suchen nach Lösungen bei moralischen Konflikten. Die menschliche Lebenswelt ist eine Welt voller Werte. Ethische Probleme sind immer Wertekonflikte mit sich widersprechenden Meinungen und Interessen (Kemetmüller et al. 2014, S. 4).

www.fh-ooe.at/anp2016  

 

Literatur

AEM (Akademie für Ethik in der Medizin) 2015: Startseite. Göttingen. http://www.aem-online.de. (04.11.2015).

Arn Christof, Hug Sonja: Ethikstrukturen – Grundprinzipien und Grundtypen von Ethiktransfer. In: Baumann-Hölzle Ruth, Arn Christof (2009): Ethiktransfer in Organisationen. Handbuch Ethik im Gesundheitswesen 3. Basel: Schwabe AG, EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG. S. 31–66.

Kemetmüller, E., Gschwandtner, G., Maier, N. (2014): Konzept zur ethischen Entscheidungsfindung. NÖGUS Department für Pflegewissenschaft. Folder, 1–4.

Riedel Annette (2013): Ethisch Reflexion und Entscheidungsfindung im professionellen Pflegehandeln realisieren. In: Ethik in der Medizin. Band 25. Nr.1. März. S. 1–4.

Steinkamp Norbert, Gordijn Bert (2010): Ethik in Klinik und Pflegeinrichtung. Ein Arbeitsbuch. 3. überarbeitete Auflage. Köln: Luchterhand.